Leon


Leon
I
Leọn,
 
Donna, amerikanische Schriftstellerin, * New Jersey 28. 9. 1942; die in Italien lebende Dozentin für englische und amerikanische Literatur schreibt seit den 1990er-Jahren Kriminalromane mit dem sympathischen Ermittler Guido Brunetti im Zentrum - beginnend mit Commissario Brunettis erstem Fall »Death at la Fenice« (1992; deutsch Venezianisches Finale). Schauplatz der Romane, die ihre Spannung aus den Zusammenhängen zwischen Mordfällen, Mafiastrukturen, politischen Verschwörungen und Korruption entwickeln, ist stets Venedig. Die bittere Gesellschaftskritik steht dabei dem beinahe idyllischen Familienleben des Kommissars diametral gegenüber. Die vor allem im deutschsprachigen Raum zu Bestsellern gewordenen Romane wurden zum Teil für das Fernsehen verfilmt.
 
Weitere Werke: Romane: Death in a strange country (1993; deutsch Endstation Venedig); Dressed for death (1994; deutsch Venizianische Scharade); Death and judgement (1995; deutsch Vendetta); Acqua alta (1995; deutsch Acqua alta); Quietly in their sleep (1997; deutsch Sanft entschlafen); A noble radiance (1998; deutsch Nobilità); Fatal remedies (1999; deutsch In Sachen Signora Brunetti); Friends in high places (2000; deutsch Feine Freunde); A sea of troubles (2001; deutsch Das Gesetz der Lagune).
II
Leon,
 
griechisch Lẹon, lateinisch Leo, byzantinischer (oströmischer) Herrscher:
 
 1) Leon I., der Große, Kaiser (seit 457), * in Thrakien um 400, ✝ Konstantinopel 3. 2. 474; diente als General im oströmischen Heer, von diesem zum Kaiser erhoben und als erster Kaiser vom Patriarchen gekrönt; suchte durch Aufnahme isaurischer Krieger in die kaiserliche Garde den germanischen Einfluss einzudämmen, kämpfte seit 468 ohne Erfolg gegen die Wandalen in Afrika.
 
 2) Leon III., der Syrer oder (wohl fälschlich) der Isauri|er, Kaiser (seit 717), * Germanikeia (Kommagene) um 675, ✝ Konstantinopel 18. 6. 741; zwang Theodosios III. zur Abdankung und begründete die Syrische (oder Isaurische) Dynastie. Leon befreite Konstantinopel von den Arabern und Bulgaren (717/718) und erneuerte Heerwesen, Rechtsprechung und Finanzwirtschaft. 730 befahl er die Vernichtung aller sakralen Bilder und löste damit den Bilderstreit aus. Bedeutende Rechtssammlung (Ekloge, 726).
 
 3) Leon V., der Armeni|er, Kaiser (seit 813), ✝ (ermordet) 25. 12. 820; schloss mit den Bulgaren unter Khan Omurtag (814-831) einen auf 30 Jahre vereinbarten Frieden. Er nahm den Kampf gegen die Bilderverehrung wieder auf.
 
 4) Leon VI., der Weise oder der Philosoph, Kaiser (seit 886), * Konstantinopel (?) 866, ✝ ebenda 11. 5. 912; Sohn und Nachfolger Basileios' I., Schüler des Patriarchen Photios. Er vollendete die Kodifizierung des byzantinischen Rechts in den 60 Büchern der Basiliken (»Basilika«). Schwere militärische Rückschläge gegen Bulgaren (Tributfrieden 896), Araber (Verlust Taorminas 902, Salonikis 907) schwächten das Reich. 911 erzwang das Kiewer Reich einen Handelsvertrag.
III
Leon,
 
byzantinischer Mathematiker und Philosoph, * Hypate (Thessalien) um 800; Neubegründer (863) und Leiter der Bardas-Universität in Konstantinopel und Verfasser vorbildlicher Handschriften (Archimedes, Ptolemäus). Leon verwendete Buchstaben unabhängig von ihrem Zahlenwert als Symbole für Variable.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Leon — Leon, Léon oder León ist: ein Vorname, siehe Leon (Vorname) Leon, Léon oder León ist der Name folgender geografischer Objekte: Königreich León, ein mittelalterliches Königreich, Spanien Provinz León, eine Provinz in der autonomen spanischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Leon — Leon, Léon or León may refer to: Places United States * Towns and cities ** Leon, Iowa ** Leon, Kansas ** Leon, New York ** Leon, Oklahoma ** Leon, West Virginia * Counties and Townships ** Wisconsin: *** Leon, Monroe County, Wisconsin *** Leon,… …   Wikipedia

  • LEON — is a computer CPU core, specifically, a 32 bit microprocessor based on RISC design. It is based on the SPARC V8 architecture, i.e., it is SPARC V8 (1987) instruction compatible, and originally designed by the European Space Research and… …   Wikipedia

  • Léon M'ba — Léon M’ba (* 9. Februar 1902 in Libreville; † 28. November 1967 in Paris) war von 1960 bis 1967 der erste Präsident des zentralafrikanischen Staates Gabun. Inhaltsverzeichnis 1 Frühe Jahre 2 Politiker 3 Präsident …   Deutsch Wikipedia

  • LEON — est un processeur 32 bit RISC open source, compatible SPARC V8 (1987) développé par l ingénieur suédois Jiri Gaisler pour l ESA. Il est téléchargeable sous licence LGPL (version 2) et GPL (version 3). Une version tolérante aux erreurs ( Fault… …   Wikipédia en Français

  • Leon — Le on (l[=e] [o^]n), n. A lion. [Obs.] Chaucer. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Léon — Filmdaten Deutscher Titel Léon – Der Profi Originaltitel Léon Produktionsl …   Deutsch Wikipedia

  • León — Gemeinde León / Llión Plaza Santo Domingo in der Innenstadt von León Wappen Karte von Spanien …   Deutsch Wikipedia

  • Leon's — Infobox Company company type = Retail sales, furniture company name = Leon s Furniture Limited| current company slogan = It s All About Trust foundation = 1909 in Welland, Ontario location = Weston, Ontario, Canada key people = Ablan Leon,… …   Wikipedia

  • Léon M'ba — Gabriel Léon M ba 1st President of Gabon In office 12 February 1961 – 27 November 1967 Preceded by None (position first established) Succeeded by …   Wikipedia

  • Léon M’ba — Darstellung von Léon M’ba an einer Straßenkreuzung in Port Gentil Léon M’ba (* 9. Februar 1902 in Libreville; † 28. November 1967 in Paris) war von 1960 bis 1967 der erste Präsident des zentralafrikanischen Staates Gabun …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.